Menschliches Post-Editing von Maschinenübersetzungen

Obwohl die maschinelle Übersetzungstechnologie in den letzten Jahren beeindruckende Fortschritte gemacht hat, kann sie das Urteilsvermögen eines erfahrenen menschlichen Übersetzers noch nicht ersetzen. Wir bei Trusted Translations wissen, dass beides am besten zusammen funktioniert, wobei ein menschlicher Übersetzer maschinell erstellte Übersetzungen nachbearbeitet.

Home » Dienstleistungen » Maschinenübersetzung » Menschliches Post-Editing von Maschinenübersetzungen

Haben maschinelle Übersetzungen die volle Parität mit Menschen erreicht? Nicht ganz – was eine menschliche Note unerlässlich macht. Die Genauigkeit und Effektivität maschineller Übersetzungen hängt von zahlreichen Faktoren ab, z. B. von der Sprachkombination, dem Inhaltsbereich, der Komplexität und dem technischen Niveau, davon, ob der Inhalt prosaisch oder kreativ ist, wie gut der Quellinhalt geschrieben ist, dem Eingabeformat und vielem mehr.

Aufgrund dieser unendlichen Variationen sind maschinelle Übersetzungen nicht in der Lage, jede sprachliche Nuance zu erkennen und in jedem Fall eine korrekte Übersetzung zu erstellen. In den meisten Fällen ist menschliches Post-Editing unabdingbar, um eine höchst zuverlässige Übersetzungsausgabe bei der maschinellen Übersetzung zu gewährleisten. Wenn Sie eine Custom Neural Machine Translation Engine (CMTE) (benutzerdefinierte neuronale maschinelle Übersetzungsmaschine) verwenden, ist außerdem das Feedback eines menschlichen Linguisten für die Nachschulung erforderlich, um die Leistung zu verbessern.

Bei Trusted Translations haben wir erfahrene Linguisten, die speziell für das Post-Editing maschinell erstellter Übersetzungen geschult sind. Unsere erfahrenen Post-Editoren verlassen sich auf ihre Erfahrung mit maschinellen oder automatisierten Übersetzungsausgaben, nicht nur um Korrekturen vorzunehmen, sondern auch um die zukünftige Ausgabe zu verbessern.

Mit den richtigen Technologiewerkzeugen verbessert der Post-Editing-Prozess die Ausgabequalität eines aktuellen Übersetzungsprojekts, ermöglicht die Speicherung dieser Qualitätsdaten in Ihrem Translation Memory (TM) und verbessert außerdem die Effizienz und Genauigkeit der maschinellen Übersetzungsmaschine für zukünftige Projekte.

Übersetzungs- und Post-Editing-Prozesse

Die Prozesse der Übersetzung und des Post-Editing von maschinell erstellten Inhalten sind sehr unterschiedlich und erfordern jeweils unterschiedliche Fähigkeiten und Schulungen. Nicht alle Übersetzer sind mit dem Post-Editing vertraut; selbst wenn sie sich für das Post-Editing entscheiden, benötigen sie oft eine Schulung.

Vor kurzem hat die akademische Welt damit begonnen, Lehrpläne zu entwickeln, um der wachsenden Nachfrage nach menschlichen Post-Editoren gerecht zu werden. Dieses Training beginnt mit dem mentalen Prozess, der beim Überprüfen von zweisprachigen Inhalten verwendet wird. Beim Übersetzen von Inhalten von Grund auf, konfrontiert mit einem „Ziel“ (der vermeintlichen Übersetzung), das eine leere Leinwand ist, gehen Übersetzer normalerweise so vor:

  • Sie lesen den Inhalt der Quelle sorgfältig durch.
  • Sie formulieren die Übersetzung intern (d. h. in ihrem Gehirn).
  • Und schließlich geben Sie ihre Version in der Zielsprache (Übersetzung) in ein Softwareprogramm oder eine Benutzeroberfläche ein.

Je nach Inhalt und Projekt kann der Übersetzer den Text sofort bearbeiten, zusätzliche Recherchen anstellen oder später darauf zurückkommen, wenn der gesamte Text übersetzt ist.

Beim Post-Editing maschinell übersetzter Inhalte ist der Prozess jedoch ganz anders und wird in der Regel mit Hilfe eines computergestützten Übersetzungstools (CATT) durchgeführt:

  • Zunächst liest der Post-Editor (Linguist) einen Satz oder ein Segment der MT-Ausgabe (das heißt, der Prozess beginnt am Ziel).
  • Das MT-Ergebnis wird mit dem Quelltext verglichen.
  • Der Post-Editor trifft auf der Grundlage sprachlicher Kenntnisse und ausdrücklicher Anweisungen eine sofortige Beurteilung der Qualität der MT-Ausgabe.
  • Wenn die MT-Ausgabe akzeptabel ist, arbeitet er weiter an der Verbesserung des Textes.
  • Wenn die MT-Ausgabe von schlechter Qualität ist, löscht er alles, was die MT anbietet, und übersetzt es von Grund auf neu (wie im oben aufgeführten Übersetzungsprozess).

Als Teil des Post-Editing-Prozesses einer maschinellen Übersetzung enthält das Projekt oft ein Translation Memory (TM), das Übersetzungssegmente aus früheren Übersetzungsaufträgen mit ähnlichem/verwandtem Material enthält, normalerweise von Kunden oder anderen ähnlichen Projekten. Diese zuvor übersetzten Segmente, die im TM enthalten sind, können entweder ein Fuzzy (eine Annäherung) oder eine vollständige Übereinstimmung mit dem aktuellen Ausgangssegment sein. Wenn er sich anschaut, was das TM bietet, kann der Post-Editor entweder diese vorherigen Übersetzungssegmente vollständig verwenden oder die erforderlichen Anpassungen vornehmen.

Wussten Sie schon?
Google Translate ist bei der Übersetzung umgangssprachlicher Ausdrücke und Redewendungen nur zu 72 % genau.
Wussten Sie schon?
Die menschliche Nachbearbeitung kann die Übersetzungsproduktivität um bis zu 60 % steigern.
Wussten Sie schon?
Die Überprüfung menschlicher Übersetzungen ist in anspruchsvollen Umgebungen wie Krankenhäusern von entscheidender Bedeutung.
Wussten Sie schon?
Trusted Translations passt unser Niveau der Nachbearbeitung an die Bedürfnisse Ihres Projekts an.
Wussten Sie schon?
Wussten Sie schon?

Menschliches Post-Editing und menschliche Übersetzung

Im Vergleich zur Überprüfung menschlicher Übersetzungen erfordert die Bearbeitung maschinell erstellter Übersetzungen einen ganz anderen Ansatz und eine Reihe von Fähigkeiten. 

Im Allgemeinen unterscheiden sich die Fehlerarten in menschlichen Übersetzungen stark von denen in maschinell übersetzten Texten. Beispielsweise sind maschinelle Übersetzungen in der Regel genauer, wenn numerische Werte transponiert werden. Maschinen-Engines neigen auch weniger dazu, Inhalte wegzulassen (z. B. Auslassen einer Klausel innerhalb eines langen Gesetzesabschnitts). Allerdings neigen maschinelle Übersetzungen auch dazu, mehr falsch klingende Sätze zu produzieren. Einige MT-Engines schneiden auch bei der Terminologie sehr schlecht ab.

Menschliche Übersetzungen können bei der Übersetzung numerischer Werte anfälliger für Fehler und Auslassungen sein. Einige Linguisten fügen beim Versuch, die Bedeutung zu verdeutlichen, möglicherweise sogar Inhalte hinzu, die von der Quelle abweichen. Insgesamt sind menschliche Übersetzungen jedoch viel besser darin, eine natürlich klingende Ausgabe mit weniger Kontext- und Bedeutungsfehlern zu erstellen.

Bei Trusted Translations trainieren wir unsere Post-Editoren von Maschinenübersetzungen, diese Unterschiede zu erkennen und unsere firmeninternen Werkzeuge zu verwenden, um das Ergebnis zu verbessern. Darüber hinaus helfen unsere Tools Editoren, umständliche Phrasen auf eine Weise neu zu übersetzen, welche die maschinelle Übersetzungsmaschine „trainiert“, um die zukünftige Ausgabe zu verbessern.

Leichtes und vollständiges Post-Editing

Wir bei Trusted Translations glauben, dass es keine Einheitslösung gibt; stattdessen passen wir jede Lösung an die Bedürfnisse unserer Kunden an.

Wenn Ihr Schwerpunkt auf Qualität liegt, bewerten wir nicht nur die Leistung der Übersetzungsmaschine, sondern auch den Umfang der erforderlichen Nachbearbeitung entsprechend der Verwendbarkeit der Ausgabe. In diesem Fall wäre eine vollständige (veröffentlichungsreife) Nachbearbeitung das Ziel. Das heißt, wenn Ihr zweisprachiger Inhalt einen zusätzlichen Überprüfungsschritt durchlaufen würde (z. B. Lektorat), sollte der Editor keine Unterschiede zwischen einem MT-nachbearbeiteten Segment und einem 100% HT-Segment (menschlich übersetzt) feststellen.

Wenn die Kosten der entscheidende Faktor sind oder die Zeit von entscheidender Bedeutung ist – und wenn die Qualität der MT-Ausgabe anständig genug ist – empfehlen wir möglicherweise nur eine leichte Nachbearbeitung, um den Textfluss zu verbessern. Wir korrigieren auch grobe Grammatikfehler mit Hilfe einer Rechtschreibprüfung und verbessern sogar die Verwendung der Terminologie.

Post-Editing und Pre-Editing

Post-Editing darf nicht mit Pre-Editing verwechselt werden. Pre-Editing bezieht sich auf die Vorbereitung vor der Bearbeitung eines bestimmten Texts durch ein automatisches Übersetzungstool. Ein Pre-Editor überprüft den Inhalt auf grundlegende Fehler, markiert bestimmte Inhalte, die auf eine bestimmte Weise übersetzt werden sollen (oder gar nicht übersetzt werden sollen), und optimiert die Formatierung, indem er beispielsweise unleserliche Teile der Originaldatei ergänzt.

Diese Vorbereitung verbessert die Ausgabequalität erheblich und wird in den meisten maschinellen oder automatisierten Übersetzungsprojekten als wichtiger Schritt angesehen, da sie es Post-Editoren erleichtert, eine qualitativ hochwertige Übersetzung zu erstellen. Da sich die maschinelle Übersetzungstechnologie immer weiter verbessert, ist es wichtig, dass menschliche Editoren sowohl die Vor- als auch die Nachbearbeitung durchführen, um zuverlässige Übersetzungen zu erstellen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre maschinellen Übersetzungen mit Hilfe eines erfahrenen menschlichen Teams zu verbessern, wenden Sie sich noch heute an Trusted Translations.